Aktuelles

Fachtag "Kindeswohlgefährdung"

Der Fachtag „Kindeswohlgefährdung“ ist jedes Jahr ein Highlight für die angehenden Erzieher*innen. Sandra Höhne vom Kreisjugendamt München zeigte auf dem Fachtag am 05.07.2022 in unserer Fachakademie für Sozialpädagogik (FakS) die Aufgaben, gesetzlichen Grundlagen und die Vorgehensweise bei einer gemeldeten, vermuteten Kindeswohlgefährdung auf. Sie sensibilisierte die angehenden Fachkräfte durch ihren lebendigen Vortrag dafür, dass es wichtig sei, eng mit den Eltern zusammenzuarbeiten und sie zum Wohl des Kindes ins Boot zu holen. Wenn Fachkräfte eine sachliche Einschätzung anhand von konkreten Beobachtungen weitergeben, sei das hilfreich. Sie betonte, dass z.B. eine tägliche Milchschnitte in der Brotzeitbox oder selten gewaschenes Haar der Kinder zwar einen Anlass zur Elternberatung durch die Erzieher*innen darstelle, jedoch hier noch keine Kindeswohlgefährdung zu vermuten sei. Sie bestärkte die Berufspraktikant*innen darin, dass sie wichtige präventive Arbeit leisten und ermunterte sie, Netzwerke aufzubauen zum Schutz der Kinder und Jugendlichen in den Einrichtungen.

Am Nachmittag konnten die künftigen Fachkräfte ihr erworbenes Wissen anhand von konkreten Fällen anwenden. Hier wurde deutlich, dass es immer verschiedene Perspektiven zu beachten gilt. Rundum war es ein gelungener Fachtag, der den Berufspraktikant*innen für die weitere Arbeit in ihren Einrichtungen ein gutes Rüstzeug mitgegeben hat, um die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien fachlich begleiten zu können.

Nuria Weberpals Seminarleitung Berufspraktikum und Sandra Höhne vom Kreisjugendamt München

v. l. n. r. Nuria Weberpals Seminarleitung Berufspraktikum und Sandra Höhne vom Kreisjugendamt München