Das Berufsbild des/r staatlich anerkannten Erziehers/-in

     

    Im Laufe der Zeit hat sich die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen in Deutschland verändert. Zunehmende Armut sowie die Mischung von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund sowie unterschiedliche Bildungsschichten prägen den Alltag. Dadurch haben sich auch die Anforderungen an Erzieher verändert. Heute ist die Nachfrage an hoch qualifizierten Fachkräften höher denn je. An der Fachakademie für Sozialpädagogik erhalten Sie eine qualitativ hochwertige Ausbildung, mit welcher Sie sich auf dem Arbeitsmarkt bestmöglich präsentieren können.

    Veränderung des Berufsbilds

    Das Berufsbild des/der staatlich anerkannten Erzieher/-in hat sich in den letzten Jahren gravierend verändert. Die Anforderungen an Bildung und Erziehung steigen, und damit auch die Anforderungen an die Kompetenzen von Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten möchten.

    Mehrere Faktoren prägen den Wandel in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und -erziehung: 

    • Unterschiedliche Anforderungen an die Bildung und Erziehung von Kindern aus bildungsfernen wie auch bildungsnahen Schichten
    • Mischung von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund
    • Zunahme von Kindern, die in Armut aufwachsen
    • Begleitung von hochbegabten Kindern wie auch von Kindern mit besonderem
    • Förderbedarf
    • Mangel an qualifizierten Erzieher/-innen vor allem in Ballungsgebieten
    • Mangel an männlichen Fachkräften und an zwei – oder dreisprachigen Fachkräften in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

    DAZU GEHÖREN UNTER ANDEREM:

    • Erziehungs- und Bildungsprozesse der Kinder altersgemäß und entwicklungsfördernd zu begleiten
    • Kinder aller Altersstufen auf die Anforderungen einer modernen Gesellschaft und auf verschiedenste Lebenssituationen vorzubereiten
    • Das in der Ausbildung erworbene theoretische Wissen sinnvoll und kreativ in der täglichen Praxis in Kindertageseinrichtungen umzusetzen
    • Eltern und Familien professionelle Hilfestellung und Beratung zu geben
    • Integrations- und Migrationshilfen anzubieten
    • Kinder unabhängig von ihrer Herkunft in ihren Fähigkeiten und Kompetenzen zu fordern und zu fördern.

    WUSSTEN SIE SCHON...

    ,dass Sie als staatlich anerkannte/r Erzieher/-in Altersgruppen von 0 bis 26 Jahre betreuen können?

    Beispielsweise in heilpädagogischen Tagesstätten, Einrichtungen der Jugendarbeit, Schülerheimen und Tagesheimschulen.

    Arbeitsfelder

    Erzieher/-innen arbeiten in kommunalen, privaten und kirchlichen Kindertageseinrichtungen und anderen sozialpädagogischen Institutionen wie

    • Kindertagestätten (Kinderkrippe, Kindergärten, Kinderhorte)
    • Schulkindergärten

    Darüber hinaus arbeiten Erzieher/-innen in:

    • Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe (stationär und ambulant)
    • Mutter/Vater/Kind-Einrichtungen  (z.B. Kurheime)
    • Sonderpädagogischen Einrichtungen
    • Krankenhäuser (Kinderstationen oder Kinderkliniken)
    • Ferienzentren
    • Ganztagesschulen
    • Internate

    Download Broschüre 

     

    Sie haben noch weitere Fragen zur Ausbildung von staatlich anerkannten Erziehern? Dann laden Sie sich unsere Broschüre herunter oder kontaktieren Sie uns direkt. Wir beraten Sie gerne!

    Die Gesellschafter der Fachakademie für Sozialpädagogik:

    AWO KV München  AWO BV Oberbayern Hans-Weinberger-Akademie (HWA)

    Bildungswege in der

    Erziehung

    HIER KLICKEN

    Unser Qualitäts-managementSystem ist zertifiziert.