Wenn Trennung verbindet - Abschluss 2020

    Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen

    Was ließen sich unsere Lehrer nicht alles einfallen, um den Schülern und Studierende wenigstens ein bisschen feierlichen Abschied zu ermöglichen. Was prägt die Zeit seit dem Ausbruch der Pandemie wohl am meisten? Genau, Abstand halten! Das nahmen unser Kollegium der Fachakademie für Sozialpädagogik auch bei den Abschiedfeiern – die dieses Jahr in kleinen Gruppen stattfanden – wörtlich: Rote Bänder standen für Abstand, aber gleichzeitig auch für Zusammenhalt. Und genau das prägte die letzten Monate vor der Prüfung. Trotz homeschooling und geschlossenen Kitas blieben Lehrkräfte und Studierende in enger Verbindung und halfen sich gegenseitig durch die schwere Zeit. Unsere OptiPrax-Pioniere (die erste verkürzte Ausbildung) bestanden alle die Prüfung und haben schon ihre Arbeitsverträge in den Taschen. Auch die Studierenden der klassischen Ausbildung und die „Kinderpfleger“ sind stolze Absolventen. Die Musik kam zwar aus der „Büchse“, wurde aber im Vorfeld noch von Studierenden eingespielt und von Lehrerin Sabine Schrodi zusammengemischt. So gut kann Improvisation sein! Auch wenn der Rahmen so ganz anderes war als in den Jahren zuvor, die feierliche Atmosphäre war zu spüren und das ein oder andere Tränchen lies sich nicht zurückhalten.

    Wir wünschen euch allen ganz viel Erfolg für die Zukunft und sind sooooo stolz auf euch, wie ihr diese Zeit gemeistert habt.  

    Die Gesellschafter der Fachakademie für Sozialpädagogik:

    AWO KV München  AWO BV Oberbayern Hans-Weinberger-Akademie (HWA)

    <strong>02: Themenbox</strong>

    Bildungswege in der

    Erziehung

    HIER KLICKEN

    Unser Qualitäts-managementSystem ist zertifiziert.